Skip to main content

Optisch beeindruckend: Alfa 159

Alfa 159

Achtung! Erster Auto-Content auf dieser Seite. Nachdem ich bei Abe und nun auch noch bei SpOn auf den neuen Alfa 159 aufmerksam geworden bin, werde ich nun auch ein paar Zeilen über dieses zumindest optisch gelungene Schmuckstück verlieren. Ich selbst fahre derzeit einen Audi A4 und bin durchaus Anhänger dieser Marke, da ich das Design der Marke mit den vier Ringen als zeitlos und formschön empfinde. Aber Alfa Romeo muss ich beim Design des Alfa 159 ein dickes Kompliment machen, das ist wirklich mehr als gelungen.

Besonders die Seitenlinie der Limousine hat es mir dabei angetan. Kein unnötiger Schnickschnack, klare Linien, schöne Formen. Das gefällt dem Auge und wirkt zudem auch noch extrem dynamisch und sportlich. Dieser Look setzt sich im Innenraum fort. Das Cockpit ist ganz dem Fahrer zugewandt, als Farben dominieren silber und schwarz. Gefällt mir wirklich außerordentlich gut und ich bin nun wirklich kein Alfa-Fan.

Als interessantester Motor fiel mir der Fünf-Zylinder-Diesel mit 2,4 Litern Hubraum auf, der dank 200 PS mit bis zu 400 Newtonmetern in nur 8,4 Sekunden auf Tempo 100 spurtet. Ein Ende findet der Tacho erst bei 228 km/h. Laut den ersten Berichten gibt sich der Diesel wie ein Benziner was Elastizität und Laufruhe angeht. Aber wie immer hat das alles auch einen Haken, der Preis. Da geht es bei 26.500 Euro los, allerdings für den kleinen Diesel. Für ein richtig schönes Modell mit guter Ausstattung ist man dann schnell bei 40.000 Euro. Also fahre ich erstmal weiter Audi und erfreue mich so lange an den Bildern.

9 Kommentare zu “Optisch beeindruckend: Alfa 159

  1. Skoda finde ich persönlich inzwischen sogar sehr schön. Da merkt man die Verbundenheit zu Volkswagen und VW. Hab damals auch nach dem Octavia geschaut, nur war der schwierig zu bekommen. Hatte da den 110 PS Turbodiesel im Auge. Mir ging’s bei dem Alfa um das wirklich gelungene Design. Ich selbst habe nie einen Italiener gehabt (also Auto *grins*) und kenne nur die Berichte eines Freundes, der bei Fiat gearbeitet hat. Und seit dem möchte ich ehrlich gesagt auch nicht unbedingt einen haben. Ansonsten geht es bei einem Motor ja nicht nur um Endgeschwindigkeit sondern z.B. um Laufruhe, Beschleunigung und Elastizität. Ich fahre ein Auto mit 125 PS und bin weiß Gott kein Raser, im Gegenteil. Ich denke jenseits der 30 hat man so etwas auch abgelegt 🙂

  2. Wer braucht (im ureigenen Wortsinne) so ein Auto? Was will der Käufer damit uU. kompensieren? Fehlende Dynamic oder sportivität?

    Alfa ist für seine unglaublich grottige Verarbeitungsqualität schon legendär, die Kiste hat überhaupt keinen Platz und deine Motorisierungsvorstellungen sind sowas von unzeitgemäß. Wo willst Du denn 228 km/h fahren. Ich darf Deine Aufmerksamkeit mal auf die HAZ von heute richten, vielleicht. A2, LKW und PKW dazwischen. Schon bei Tempo 140 hat man keinerlei Chance mehr; und dann in dieser Räuberkiste. Das gilt natürlich nicht nur für den Alfa. Auch GTI, V6, AMG, …

    Wer Freunde und/oder Familie hat, wer Menschen zurück lässt, denen ein plötzliches und zumeist fahrlässig verschuldetes Ableben wehtun könnte, sollte mit Verantwortungsbewusstsein und mit dem entsprechenden handeln gesegnet sein.

    Audi ist schon besser… brav und fordert niemanden heraus.

    MOK fährt Skoda (Diesel) in der Kombiversion.

  3. Hmm, mein Vater ist auch mit 50 noch gefahren wie ein Henker…

    Unser Okatvia hat den 110PS TDI. Der fährt damit auch deutlich über 200 Sachen, doch die braucht (!) man sicherlich bei keiner Gelegenheit. Wir haben auch noch einen 55PS Astra. Von der Laufruhe her ist der (nach 180.000 KM) ein wahres Wunder amerikanischer Motorenbaukunst. Doof an beiden Kisten ist lediglich, dass man die Kindersitze hinten nicht unterbringt. Beim Audi ist hinten sogar noch weniger Platz, denn auch den hatte ich mir angesehen. Der neue Oktavia kostet in der von mir bestellten Version grade mal 25 TSD€; für das Geld gibt es den A3 grade mal in der Basisversion während der Skoda ALLES an Bord hat. Beim Passat, der auch zur Debatte stand, ist das nicht anders.

    Hannover -> D’Dorf fahre ich, sofern ich als Kölner denn ein Visum bekomme, in knapp 2,5 Stunden. Genug Zeit, um mich auf das Völkchen dort vorzubereiten und schnell genug, um das als Tagestrip zu werten. Mit 228 KM/H wäre ich viel zu schnell da. 😉

  4. Sharbe, der ja hier auch ab und an kommentiert, wenn er nicht gerade im Vollstress ist, hat ja auch einen Octavia Kombi und der gefiel mir auch richtig gut. Klasse ausgestattet sind die ja alle. Auch der Fabia braucht sich hinter dem Golf nicht zu verstecken, die haben prächtig aufgeholt und die würde ich normal auch immer einem italienischem Wagen vorziehen. Aber in die Bedroullie komme ich im Moment sowieso nicht, mir so etwas aussuchen zu müssen 🙂 Hmm, dein Vater 50? Das muss ja auch schon locker 15-20 Jahre her sein oder 🙂

  5. Nö, der ist grade 60 (sieht aus wie 70), meine Mom ist 58 (sieht aus wie 33) mein älterer Bruder ist 40 (und sieht aus wie 30). Ich bin 38 und sehe aus wie 22 🙂

  6. Der Oktavia steht afaik auf der Baugruppe des A3, und der Fabia auf der des Polo.

    Was mich beim Oktavia immer gestört hat waren die lausigen Lautsprecher und das sehr hohle Geräusch, wenn man die Türen zuwirft. Und dass einem immer fast das Trommelfell platzt, wenn jemand den Kofferraum zuwirft und dabei kein Fenster auf ist. Sonst finde ich den aber ausgezeichnet.

    Schlimm ist auch die Qualität der Skoda Werkstätten in Hannover. Rindt & Gaida ist eine glatte Servicediaspora gepaart mit galoppierender Inkompetenz. Wobei Hackerott noch um einiges schlimmer sein soll, hörte ich.

    Als alter Opel und VW Kunde bin da vielleicht zu verwöhnt. Mich aber aber mit den Worten „achten Sie nicht auf das Warnlicht“ und kaputter Wasserpumpe auf die Autobahn zu schicken, wo ich dann mit Heiko stundenlang mitten in der Nacht auf den Service warte (das Servicehandy hatte ein Azubi mit, der mit den Worten „weiss ich nicht, muss ich ma‘ gucken“ sehr unmotiviert die enstprechenden Telefonnummern herauskramte, finde ich schon extrem frech.

    Im neuen Oktavia habe ich dann aber das bessere Lautsprechersystem (meine Lautsprecher aus dem Passat passen leider nicht, der Tiefe wegen. Schade)

  7. Dieses Auto ist ein Mesiterwerk! Wer dieses Auto fährt kann von sich bahupten er habe das BESTE Auto in der Mittelklasse!
    Ich fahre BMW und Opel und muss zugeben, dass diser Alfa in jedem einzelnen punkt besser ist als jeder andere Audi, Bmw oder was weiss ich.
    Die deutschen karren sind alle nur langweilig und bieder und ich hatte bisher immer nur Probleme mit diesen möchtegern-premium-Autos.
    Das Design ist unschlagbar, die Qualität, das Fahrwerk, einfach alles stimmt bei diesen Alfas!
    AUSSERDEM: Sie kosten weniger als die biederen Audis, VWs und BMWs und bieten eine unglaublich bessere Austattung für weniger Geld.
    IN JEDEM Test dieses Autos wrde zudem die sehr hohe Qualitäts und Materialanmutung gelobt!
    In Spanien, Dänemark, Frankreich, Italien und bald auch in der Schweiz und im Osten wurde dieses Auto als bisher bestes seiner Kategorie Bewertet. Nur in Deutschland gewannen wieder nur Deutsche, aber das ist ja klar……

    Sobald ich das Geld habe kaufe ich mir ein Alfa, am besten der 3.2 mit Allrad.

    grüsse

  8. Mag sein, dass ich etwas pragmatischer orientiert (three Kids in my trunk) mein Fahrzeug aussuche als ein kinderloser Autokunde.

    Vielleicht 8et ihr auch mal auf die Anzeigendichte dieser sinnlosen Edelschaukeln vor, während und nach dem Erscheinen des entsprechenden Autotests. Aber das hat ja alles nix miteinander zu tun. Oder doch…?

Kommentar verfassen