Skip to main content

Wo ist das Licht?

Licht am Ende des Tunnels?Man benutzt ja oft die Redewendung, dass man Licht am Ende des Tunnels sieht. Das drückt ja irgendwie aus, dass man zwar irgendwie in der Klemme steckt, aber irgendwo noch etwas Hoffnung ist. Bezogen auf die aktuelle persönliche Lage ist das Licht zwar noch nicht aus, es flackert aber in etwa so wie eine fast runter gebrannte Kerze bei einem Orkan mit Windstärke 12. Die nächste Woche ist daher so etwas wie eine Weichenstellung. Als beinahe grenzenloser Optimist hoffe ich immer auf ein gutes Ende und gebe natürlich nicht auf. Aber einfach ist das alles wirklich nicht. Was man in so einer Situation letztlich tun kann ist: Auf die eigenen Stärken besinnen und konzentrieren, ein Ziel vor Augen haben, die Ellenbogen anlegen und den Weg gehen. Und am Ende des Weges hält man die eigene Hand schützend vor die Kerze und dann wird schon alles gut gehen.

Ein Kommentar zu “Wo ist das Licht?

  1. Sag‘ doch wie es ist, Mensch!

    Du hast keine Arbeit und jetzt suchst du eine!

    Aber es könnte schief gehen, und davor hast du Angst!

    Ist doch nichts dabei!

    Immer dieses drumherum Gerede!

    Viel Glück, Stütze ist grauenhaft. Das weiss ich!

    Na denn Tschüss, und schreib‘ mal wie’s ausging!

Kommentar verfassen