Skip to main content

Sonnenbrand Galore

Zu einer Zeit, da Sonnenstrahlen so selten sind wie ein Sieg beim Eurovision Song Contest für Deutschland, habe ich einen heftigen Sonnenbrand auf dem Kopf wie schon lange nicht mehr. Zumindest sieht es so aus, denn der Eindruck täuscht. Aufgrund des anhaltenden Haarausfalles bekam ich von meiner Hautärztin eine Reiztherapie verschrieben. Man reibt sich täglich den Kopf und alle sonst wichtigen Stellen mit einer sehr Textil-aggressiven Salbe ein und lässt das eine halbe Stunde einwirken. In der Zeit kann ich mich mit einem Buch entspannt in die Wanne legen oder eben nackt durch die Wohnung tanzen. Nur Kontakt mit Textilien sollte ich tunlichst vermeiden.

Meine Ärztin meinte, bei einer Reaktion ähnlich eines leichten Sonnenbrandes würde es gut helfen. Wenn das stimmt, dann sollte die Salbe nun sehr gut bis exzellent helfen, denn mein Schädel sieht aus, als hätte ich zwei Stunden in der Wüste Gobi ein Nickerchen gemacht. Ich muss ja nicht extra erwähnen, dass das unsäglich brennt und mir besonders nachts die Schweißperlen auf die Stirn treibt.

Ein Kommentar zu “Sonnenbrand Galore

  1. Mein Beileid. hab mich dieses Jahr *toitoitoi* bisher ganz gut um meinen obligatorischen Sonnenbrannt drücken können. Was aber wohl eher daran liegt, das erstens da Wetter nicht so ist, dass man jeden tag 6h im Garten liegen kann, und da ich so langsam echt was in meinem Studium tun muss. Verdammte Axt, warum sagt einem das denn keiner vorher?

Kommentar verfassen