Skip to main content

Hotel Ruanda (Hotel Rwanda)

Hotel Ruanda (Hotel Rwanda)

Afrika, 1994. Fast unter Ausschluss der westlichen Medien herrscht Krieg in Ruanda. Der radikale Hutu-Volksstamm fällt über die Tutsi her und tötet wahllos beinahe eine Million Tutsi und sympathisierende Hutu. Ein Mann behält klaren Kopf und zeigt Zivil-Courage: Paul Rusesabagina, der Manager eines Luxus-Hotels. Durch seinen selbstlosen Einsatz rettet er über 1.000 Flüchtlinge vor dem sicheren Tod. Und all das, während die UNO nur beobachtet und der Rest der Welt wegschaut. Oft sind es einzelne Personen, die den kleinen aber entscheidenden Unterschied ausmachen.

Wenn man sich Hotel Ruanda anschaut, muss man unweigerlich an Spielbergs Schindlers Liste denken. Zu ähnlich sind sich die Themen und auch die Filme an sich liegen nicht sehr weit auseinander. Beide Regisseure zeigen nicht das ganze Ausmaß der jeweiligen Katastrophe sondern beschränken sich auf Schicksale weniger Personen. Diese Entscheidung ist clever und nur allzu verständlich, zeigt sie doch deutlich emotionaler, was passiert ist. So sind es in Hotel Ruanda die kleinen Szenen, die große Betroffenheit verursachen. Zum Beispiel wenn eine Bedienstete des Roten Kreuzes unter Tränen von den Gräueltaten berichtet geht dies deutlich mehr unter die Haut als irgendwelche brutalen Szenen, auf die der Film gottlob verzichtet.

Hotel Ruanda ist meiner Meinung nach ein wichtiger Film, da das Thema noch nicht so oft aufgegriffen wurde und gerne in Vergessenheit gerät.

Die Besetzung von Don Cheadle als aufopferungsvoller Hotelmanager ist ein Glücksgriff gewesen, dieser war zu Recht für den Oscar nominiert und ging leider leer aus. Er wirkt jederzeit glaubhaft und überzeugend und vermittelt gekonnt die ganze Palette menschlicher Emotionen, ebenso wie seine Filmfrau Sophie Okonedo. Eine kleine Enttäuschung war für mich Nick Nolte, der blass blieb und hölzern wirkte. Insgesamt ist die Besetzung jedoch tadellos. Regisseur Terry George liefert handwerklich einwandfreie Arbeit ab und konzentriert sich dabei auf das Wesentliche.

Hotel Ruanda ist meiner Meinung nach ein wichtiger Film, da das Thema noch nicht so oft aufgegriffen wurde und gerne in Vergessenheit gerät. Ich selbst habe vor elf Jahren nicht viel davon mitbekommen und war insofern schon schockiert. Terry George ist es gelungen, dieses dunkle Kapitel sehr einfühlsam auf die Leinwand zu bringen, ohne erhobenen Zeigefingerund ohne Partei zu ergreifen. Er zeigt uns Einzelschicksale und was in deren Umfeld passierte und dies geht unter Garantie unter die Haut.

Fazit: Ergreifendes Drama über eines der dunkelsten Kapitel der jüngeren Geschichte.

Rating:

★★★★★★★★☆☆

Ein Kommentar zu “Hotel Ruanda (Hotel Rwanda)

  1. Pingback: Drama King » Blog Archive » Das Kino vor dem Aus

Kommentar verfassen