Skip to main content

Zwischen den Stühlen

Wenn ich etwas nicht leiden kann, dann ist das sicherlich Warten. Dabei gibt es grundsätzlich ja zwei Arten von Warten. Das positive Warten zum Einen, das ich gerade noch so über mich ergehen lassen kann. Das ist zum Beispiel, wenn ich etwas bestellt habe und auf die Lieferung warte. Wobei das schon richtig schlimm für mich ist. Und dann gibt es noch das unangenehme Warten, was ich nun schon seit einiger Zeit mitmache. So etwa muss sich eine Frau fühlen, die befürchtet, ungewollt schwanger zu sein und auf das Ergebnis eines Schwangerschaftstestes wartet. Vielleicht noch mit dem Nachteil, dass es nicht fünf Minuten bis zum Ergebnis dauert, sondern mehre Tage oder gar Wochen. Richtig dumm wird es dann, wenn die eigene Schmerzgrenze nicht nur überschritten, sondern mit Brachialgewalt durchbrochen wurde. Und in solchen Momenten zeigt sich dann auch wieder, was für ein großartiger Schauspieler ich bin. Körperlich und geistig am Ende, aber immer ein Lächeln auf den Lippen. Alles in Ordnung? Ja sicher doch.

Kommentar verfassen