Skip to main content

Ego-Meilenstein

Heute habe ich einen für mich wichtigen Meilenstein abhaken können. Seit September 2004 habe ich nun mehr als 20 Kilo abgenommen. Das macht mich insofern stolz, da es mir die meisten – inklusive mir selber – wohl kaum zugetraut haben. Das mag wohl daran liegen, dass es nicht der erste Versuch war, mich selbst zu ändern, aber wohl letztlich dann doch der mit der größten Entschlossenheit. Ich habe es jedem erzählt, auch denen, die es nicht wissen wollten (Sorry dafür), aber das war meine Art, mich selbst unter Druck zu setzen, denn dann funktioniere ich am besten. Man darf dabei gar nicht unterschätzen, was das für ein massiver Eingriff ist. Denn damit ändert sich eigentlich alles.

Das fängt beim total anderen Essverhalten an, geht über das viel leichtere Einkaufen von Kleidung weiter bis hin zur eher ausgeglichen Psyche. Zunächst habe ich gedacht, dass andere Menschen mich nun anders wahrnehmen, aber das ist wohl nur ein Trugschluss, denn so oberflächlich ist die Mehrheit der Menschen wohl kaum. Ich denke eher, dass ich mich verändert habe und eher auf andere Menschen zugehe. Und damit ist auch klar, warum man anders wahrgenommen wird, man selbst verhält sich ja total anders. So hatte ich früher Probleme damit, dahin zu gehen, wo mehr fremde Menschen als Bekannte sind, heute geht das problemlos. Wenn ich früher mit einem fremden Menschen im Fahrstuhl gefahren bin, dann stand jeder in seiner Ecke, normales Verhalten. Heute fange ich mit völlig fremden Menschen ein Gespräch an, sei es auch noch so banal.

Ich werde oft gefragt, wohin die Reise überhaupt noch gehen soll. Also mein Wunsch wäre, etwa noch zehn weitere Kilo zu verlieren. Außerdem muss ich jetzt wieder mit dem Fitness-Studio anfangen, um mich wieder etwas in Form zu bringen. Damit meine ich nicht Ausdauer sondern wirklich die Form. Als mich letztens eine Bekannte fragte, wie das mal aussehen soll, antwortete ich im Spaß: „Wie vin Diesel, nur eben ohne Knollennase.“ Man stelle sich übrigens mal einen Berg mit 80 Paketen Butter vor. Wenn ich den verdrücken würde, hätte ich wieder meine Ausgangsform.

3 Kommentare zu “Ego-Meilenstein

  1. Gerade du müsstest doch wissen, dass das im Moment kaum geht. Den Sport an der frischen Luft will ich auch gar nicht missen, aber da hat man ein paar Möglichkeiten, die man zu Hause eben so nicht hat. Für die Ausdauer kann man zu Hause sehr viel machen. Gezielter Muskelaufbau ist da schon schwieriger.

  2. Gratuliere zu deinem Meilenstein. Aber mal ehrlich, wie lange sprichst du schon von Fitnessstudio, nu mach das auch mal langsam. Nicht immer nur vornehmen. Und Sport an der frischen Luft tut auch gut. 🙂 Und ist billiger. Man könnte auch anders formen.
    Mach weiter so, dann schaffst du auch noch die letzten poppeligen, aber schweren 10kg. Ich glaub an Dich.

  3. Bin ja schon ein bissel neidisch ! Aber Hut ab vor deiner Konsequenz. wenn ich da so an mich denke, … Ich hab vor einem Jahr noch anders ausgesehen, das habe ich leider wieder schleifen lassen. Aber dank deiner Motivationshilfe heißt es nun auch für mich wieder: ran an den Speck !

Kommentar verfassen