Skip to main content

Thank You For The Music

Hältst du dich selbst für einen guten Sänger? Warum (nicht)? Hast du jemals in einem Chor gesungen, einer Musikgruppe, Musical oder irgendwelchen Wettbewerben? Wie würdest du deine Singstimme beschreiben?

Nein, ich halte mich nicht für einen guten Sänger, aber das ist mir egal, ich tue es trotzdem gerne. Ich habe in der Schule nie gern gesungen und habe um entsprechende Veranstaltungen immer einen großen Bogen gemacht. Meine Singstimme würde ich als Mischung zwischen Robbie Williams, Peter Gabriel und Frank Sinatra vergleichen. Zumindest in meinen Träumen hört sich das auch wirklich so an.

Singst du unter der Dusche? Singst du im Auto? Wenn du draußen bist und nur für dich bist? Singst du viel zu Radio-Musik oder CDs? Singst du lieber, wenn du allein bist oder ist dir das egal?

Das hängt immer davon ab, welche Musik gerade läuft. Wenn das richtige Lied läuft, dann gibt es sowieso kein Halten mehr. Da ist es mir egal, wo ich bin und wer ggfs. noch dabei ist. Dann wird laut mitgesungen. Passiert mir oft beim Joggen, wenn ich Musik höre, die Passanten schauen immer etwas entgeistert. Im Sommer falle ich regelmäßig an roten Ampeln auf, irgendwie hat man so immer sehr viel Aufmerksamkeit auf sich.

Wen hörst du im Moment am liebsten und warum? Hast du jemals eine Casting-Show gesehen? Warum (nicht)?

Im Moment verschlinge ich sehr viel von Peter Gabriel. Aktuell laufen die Live Highlights und danach werde ich die Hits-Compilation reinhören. In letzter Zeit sehr gut gefallen haben mir die Soundtracks zu Beyond the Sea, Finding Neverland und In Good Company. U2 funktioniert auch fast immer und auch gerne die Counting Crows, The Cure und Teenage Fanclub.

An welche Songs kannst du dich noch dunkel aus deiner Kindheit erinnern? Gibt es noch Lieder aus deiner Schulzeit, an die du dich gerne erinnerst? Welche Songs gehen dir auf die Nerven?

Aus meiner frühen Kindheit fallen mir natürlich die vielen Kindersongs ein und die heutigen TV Kult Hits. Das sind Melodien, die heute viele nicht mehr kennen. Viele schauen ja schon sehr fragend, wenn man von Herr Rossi sucht das Glück, Babapapa oder Neues aus Uhlenbusch berichtet. Während meiner Schulzeit gab es verschiedene Phasen. Limahl war in der Orientierungsstufe ein großes Vorbild, da er diesem Schwarz-Trend trotzte und komplett in weiß rum lief. Danach halt die übliche Phase mit allem was die Bravo so zu empfehlen hatte. Mit 16 kam dann die große Phase als Sprayer/HipHoper und da waren Run DMC, Public Enemy, ICE-T, Ice Cube, NWA und Co angesagt. Ohrenkrebs verursachen bei mir Volksmusik und richtig harter Heavy Metal mit samt allen Richtungen, in die sich das verzweigt. Nichts gegen Gitarren, aber wenn das Geschrammel wird, dann muss ich passen.

Nenne einen Song, der am besten dein aktuelles Gefühl beschreibt. Wenn du einen Song aussuchen dürftest, der dein Leben am besten bis zum jetzigen Punkt beschreibt, welcher Song wäre es?

Gerade im Moment müsste das eine Mischung aus Whitney Houstons „I have nothing“, Placebos „Special Needs“ und „Bombenhagel” von Sodom sein, aber so etwas gibt es nicht, oder? Ein Song, der mein Leben beschreiben soll? Das ist schwer. Ich denke irgendwie würde wohl tatsächlich „Solsbury Hill“ von Peter Gabriel passen. Einfach weil es das Lied ist, das ich am ehesten herausheben möchte.

Via Friday Five

Kommentar verfassen