Skip to main content

Time to say Goodbye

htp

Liebe Telekomiker, ihr seid mich bald los. Ich habe heute ein Schreiben vom lokalen Telefonanbieter htp bekommen, die mich freudig aufnehmen werden. Wer hier aufmerksam mitliest, wird schon mehrfach mitbekommen haben, dass ich in einer DSL-Wüste lebe und vermutlich auch in 100 Jahren noch darauf warten muss. Da ich von zu Hause aus arbeite und auf das Internet angewiesen bin, ist eine Wählverbindung mit Minutentaktung eine sehr ärgerliche Sache. Insofern bin ich htp dann schon sehr dankbar, dass die Kunden in ihrem Versorgungsbereich, wo kein DSL verfügbar ist, zumindest eine ISDN-Flatrate anbieten. Da verzichte ich dann auch gerne auf „Call by Call“ und den ganzen neuen Tarif-Schnick-Schnack des Magenta-Riesen. Zumal das Ortsgespräch bei htp wirklich sehr großzügig ausgelegt wird.

Und so freue ich mich schon jetzt riesig darauf, nicht mehr auf die Uhr schauen zu müssen, wenn ich online bin. Endlich kann ich den Online-Counter deaktivieren, der mir nach jedem Verbindungsende ein schlechtes Gewissen gemacht hat. Das bedeutet natürlich auch, wir sehen uns jetzt noch öfter. Der Umschalttermin ist am 23. März 2005. Ich werde berichten. Und wehe das klappt nicht, dann laufe ich Amok.

8 Kommentare zu “Time to say Goodbye

  1. Ich denke auch nicht, dass die Probleme machen. Der Satz „Umschaltung erfolgt, vorbehaltlich der technischen, betrieblichen und wirtschaftlichen Anschließbarkeit und des Vorliegens eines gebündelten Anschlusses“ macht mich nur noch ein wenig stutzig.

  2. Oh oh … kenne das Gefühl vor solch einem Wechsel. Bin nun auch von T-Online abgehauen und habe nun eine günstigere Flat.

    Wird schon alles gut gehen 😉

  3. Arcor geht hier leider nicht, zumal ich ein sehr gespaltenes Verhältnis zu deren Drückerkolonnen habe, die zum Beispiel im real regelmäßig abhängen.

Kommentar verfassen