Skip to main content

Logitech Desktop MX 3100

Da ist sie nun also. Bereits vor einiger Zeit angekündigt, liegt die Logitech Desktop MX3100 Combo nun auf meinem Schreibtisch und ich tippe gerade diese Zeilen darauf. Die Installation verlief reibungslos. Erster Wermutstropfen ist, dass der Akku der Maus sich nicht wie beim Vorgänger austauschen lässt. Meine Angst dabei ist nicht, dass der Akku mal defekt ist, sondern ich vergesse, die Maus rechtzeitig wieder in die Ladeschale zu legen. Bei der MX700 habe ich dann einfach die Akkus ausgetauscht. Um gleich bei der Maus zu bleiben, die Ergonomie ist noch etwas besser geworden als beim Vorgänger, sie liegt besser in der Hand und ist nicht allzu schwer. Von Microsoft hat sich Logitech offenbar das seitlich kippbare Mausrad abgeschaut, mit dem man horizontal scrollen kann. Ansonsten gibt es zahlreiche Buttons für vor und zurück, einen Taskswitcher sowie Knöpfen zum schnellen vertikalen und horizontalen Scrollen. Sehr gut ist die neue dreistufige Ladeanzeige, so etwas fehlte mir vorher, da wurde der Batteriezustand am Gerät erst angezeigt, wenn es schon fast zu spät war. Große Versprechungen machte Logitech hinsichtlich der neuen Laserabtastung, bisher kann ich keine großen Änderungen fest stellen in den ersten paar Minuten, ich musste lediglich die Zeigergeschwindigkeit runter drehen.

Die Tastatur ist angenehm flach und bietet eine Handballenauflage. Etwas störend bzw. gewöhnungsbedürftig ist die neue Anordnung der Tasten über den Cursortasten. Die Entfernen-Taste ist doppelt so hoch wie normal, die Einfügen-Taste fiel dafür weg. Hier führt der gewohnte Tastendruck noch oft ins Leere bzw. auf die falsche Taste. Generell ist der Druckpunkt sehr angenehm und es lässt sich entspannt darauf tippen. Vom Gefühl her leichter als eine Cherry-Tastatur, aber keineswegs schwammig. Wie bei diesen Tastaturen üblich gibt es diverse Zusatztasten für Medienwiedergabe und häufig benutzte Anwendungen. Für Office-Nutzer sind die Zoom-Tasten ganz nett, die Microsoft schon beim Office-Keyboard eingeführt hatte. Die Tasten lassen sich komplett neu über die aufgeräumte Software neu programmieren. Als Übertragungstechnik setzt Logitech nicht auf Bluetooth, sondern auf die bewährte und weitestgehend verzögerungsfreie Fast-RF-Technik.

Fazit: Empfehlenswertes, rundes Paket, das obendrein auch noch schick aussieht. Kurzum: Fast so gut wie ich selbst.

Logitech Desktop MX 3100

4 Kommentare zu “Logitech Desktop MX 3100

  1. Wie beim Vorgänger auch sind in der Tastatur normale Batterien. Die Tastatur braucht aber extrem wenig. In meiner alten MX sind immer noch die ersten drin, hält also locker ein halbes Jahr. Bei der Maus ist das anders, die MX 700 war nach ein paar Tagen restlos leer. Die MX1000 hat unten drunter übrigens auch einen Ausschalter.

Kommentar verfassen