Skip to main content

In the end it does matter

Falls jemand wissen möchte, wie sich ein zerkautes Kaugummi fühlt, fragt mich. Ich sitze hier gerade mit einem Mordsschlafdefizit am Rechner, sieben Stunden sind für das Wochenende einfach zu wenig. Mein Kopf schmerzt, ich kann mich nicht konzentrieren und so wie ich neben mir stehe, müsste ich mir eigentlich die Hand auf die Schulter legen können. Wenn ich für den Augenblick einen Soundtrack auswählen müsste, würde ich eine Mischung aus „Special Needs“ von Placebo, „Kein Zurück“ von Wolfsheim und „The End“ von The Doors bevorzugen. Aber Morgen ist ja schon Montag, da geht’s wieder an die Arbeit.

5 Kommentare zu “In the end it does matter

Kommentar verfassen