Skip to main content

Vertrauen

Mit dem Vertrauen ist das so eine Sache. Vertrauen ist eine zarte Pflanze, um die man sich immer wieder intensiv kümmern muss, da sie sonst jämmerlich eingeht. Vertrauen ist ein kostbares Gut, das man sich immer wieder verdienen muss. Man bekommt es nicht einfach so. Und nur wer auch bereit ist, selbst zu vertrauen, hat auch selbst Vertrauen verdient. Genauso ist es mit der Offenheit. Auch hier ist es ein ständiges Geben und Nehmen. Früher war ich generell eine sehr offene Person ohne viele Geheimnisse. Inzwischen denke ich etwas anders darüber. Man kann nicht erwarten, dass ich offen und ehrlich bin, wenn man es umgedreht auch nicht zu mir ist. Ich glaube meine größte Schwäche ist es, dass ich es anderen Menschen zu einfach mache und zu wenige Vorbehalte habe. Niemand sollte einen Bonus bekommen, diesen sollte man sich allenfalls erarbeiten. Schön ist dabei, dass es nie zu spät ist, sich entsprechend zu ändern.

Vertrauen ist das Gefühl, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiß, daß man an seiner Stelle lügen würde. – Henry Louis Mencken

Kommentar verfassen