Skip to main content

Ich sehe weiße Mäuse

„Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“ sagt der gemeine Volksmund. Ich freue mich ja immer wahnsinnig, wenn man mir mit kleinen Aufmerksamkeiten eine Freude macht. Gerade wenn es „einfach so“ ist, ohne irgendwelche Hintergedanken. Ich hatte es schon fast verdrängt, aber am Sonntag beim Brunchen habe ich mich beklagt, dass ich gerne mal wieder diese weißen Mäuse von Haribo hätte. Und heute drückte mir vor dem Kino Annika einen Beutel davon in die Hand. Fand ich wirklich sehr freundlich. Danke dafür! War vielleicht auch eine kleine Wiedergutmachung für ihr späteres panisches Zucken während des Gruselschockers SAW, der in der Sneak lief. Das hat mir mehr Angst gemacht als der eigentliche Film.

5 Kommentare zu “Ich sehe weiße Mäuse

  1. Naja, das Zucken geht ja weiter. Ich denke so kann man auch einen Tsunami erklären. Bevor das bei Annika einsetzt ist sie wie ein schwarzes Loch. Da sie in der Mitte gesessen hat, ziehen sich die beiden Ende der Reihe Richtung Mitte. Bei ihrer Erruption bewegt sich das wellenförmig nach außen und müsste alle auf den Gang schleudern.

  2. ha ha sehr witzig ich lach mich Tod. Habe höchstens 3 oder 4 mal etwas gezuckt und mich erschreckt also übertreibt nicht. zudem glaube ich nicht das Mr. largo das hie beurteilen kann.

    Die bring ich nochmal weiße Mäuse mit *schmoll*

  3. Drei oder vier Mal gezuckt? Du hast vielleicht drei oder vier Mal nicht gezuckt. Die meiste Zeit hast du ausgesehen wie einer der beiden Gefangenen, wenn sie ihren Stromstoß bekommen haben. Und Mr. Largo kann das beurteilen, der saß ja in der unmittelbaren Nähe des Epi-Zentrums 🙂

  4. Ja ne ist klar Epi-Zentrum. Du solltest mal hoffen das du nie mitbekommst wenn ich wirklich mal wie ein Tsunamie bin. Wird zwar wohl nicht passierne ausser ein gewisser jemand dreht mal filme die auch ins kino kommen.
    Aber dann weißt du was Angst bedeuten kann

Kommentar verfassen