Skip to main content

Relaxen am Wochenende? Fehlanzeige!

Als wenn die Woche nicht schon verrückt gewesen wäre, das Wochenende passte dann auch gleich völlig zum Rest der Woche. Nach einem eher ruhigen Samstag mit spätem Aufstehen, Einkaufen und Arbeiten am Nachmittag kam Kumpel Olaf zu Besuch. Nach dem üblichen Spaghetti-Essen legten wir noch eine kleine Runde WarCraft 3 ein. Später ging es dann mal wieder in eine Diskothek, das Q-Palace. Das ist insofern etwas Besonderes, als dass ich die letzten Monate eigentlich einen Bogen drum gemacht hatte. Aber irgendwie zog es mich da hin und ich konnte nicht nein sagen. Mit dabei war meine kleine Schwester Nina, die für so etwas immer zu haben ist.

Am Samstag war dort Apres Ski Party. Was zunächst gruselig klingt war dann eigentlich völlig normales Programm. Mit dem Unterschied, dass man für 15 Euro Eintritt für 30 Euro Getränke bekam. So hatten wir also Getränkegutscheine für 90 Euro bei drei Personen, wobei eine ja nichts trinken konnte. Gute Aussichten für einen feucht-fröhlichen Abend und genau so kam es dann auch. Nina griff zu Wodka mit Red Bull, ich hangelte mich an Wodka-Lemon durch den Abend, kurz unterbrochen von einem Miller. Ich war ja überrascht, wie gut ich das verkrafte, denn eigentlich habe ich das komplette letzte Jahr abstinent gelebt, Silvester mal ausgenommen.

So verbrachten wir den Abend damit, von der Main-Area zum Oldie-Bereich zu tingeln. In der Main-Area waren wir halt bei normaler Musik, im Oldie-Bereich, wenn in der Main-Area Black Musik lief. Ich war eigentlich mit dem festen Vorsatz in den Laden gegangen, um 2 Uhr wieder Richtung Heimat zu fahren. Aber wie das so ist, wenn man gut dabei ist, solche Vorsätze sind schnell vergessen. So wurde mein Pegel höher, das Grinsen breiter, die Bewegungen schwerer, die Stimme lauter und meine Sicht schlechter. Lustig war es trotzdem, zumindest Olaf hatte viel zu lachen.

Dort hätte ich bei einem Schwanken beinahe mein Leben ausgehaucht.

Ich bin immer überrascht, wie mutig man wird, wenn man einen gewissen Pegel erreicht hat. Hatte unheimlich Spaß daran, ein paar Bekannte von Nina zu ärgern. Den einen kannte ich zum Beispiel noch mit blonden Locken als er zu Hause bei sich in die Hofeinfahrt gepullert hat. Ist solchen Leuten ganz schön peinlich, wenn man sie dann daran erinnert. Generell gibt es da sowieso kaum einen Spruch, der mir dann nicht über die Lippen kommt. Da kennt mich ja auch (fast) niemand. Wie auch immer, um 4.30 Uhr war ich zu Hause und ich hatte Hunger. Richtig großen Hunger, also haute ich mir noch einen Teller Spaghetti rein und legte noch eine kleine Tanz-Performance vor dem TV ein. Um 5.30 Uhr habe ich vermutlich geschlafen.

Normaler Weise alles kein Problem, wenn man denn Ausschlafen kann. Aber das ging an diesem Sonntag nicht, also musste ich um 9 Uhr wieder aufstehen, denn ich wollte zum Forumstreffen des lokalen Kinos. Da ich da inzwischen einige Leute sehr gut kenne (Grüße an dieser Stelle an die Olly-Familie) musste ich da hin. Also erstmal halbe Stunde Duschen. Dort hätte ich bei einem Schwanken beinahe mein Leben ausgehaucht. Ich glaube eigentlich hätte ich noch kein Auto fahren dürfen, aber ich habe es pünktlich nach Hannover geschafft. Das Brunchen war dort auch sehr witzig, müssen wir definitiv wiederholen. Hat sich für mich finanziell eigentlich nicht gelohnt, da ich nur ein Brötchen und einen Wackelpudding runter bekommen habe. Danach ging es dann geschlossen in Aviator (Kritik folgt) und um 20 Uhr war ich zu Hause. Inzwischen ist das Wochenende rum, ich bin immer noch topfit und gar nicht müde.

Und damit dies Wochenende auch einen Sinn hat, werden wir jetzt noch ein paar wichtige Sachen für die Zukunft fest halten:

  • ich muss öfter weg gehen
  • meine Schwester ist eine alte Ziege und will nie dann nach Hause, wenn ich will
  • Olaf merkt es, wenn die Straßen glatt sind
  • wenn man betrunken ist, zum Abschluss Spaghetti Bolognese essen, dann gibt es keinen Kater
  • die Olly-Familie ist ein Hort der Glückseeligkeit
  • Aviator ist ganz schön lang
  • ein Brötchen ist zu wenig für einen ganzen Tag
  • Frauen gehen in einer Diskothek mindestens fünf Mal auf die Toilette. Männer einmal vorher und einmal nachher zu Hause.

6 Kommentare zu “Relaxen am Wochenende? Fehlanzeige!

  1. In den beiden Punkten muss ich dir vollkommen recht geben

    o die Olly-Familie ist ein Hort der Glückseeligkeit
    o Aviator ist ganz schön lang

    Zum Rest:

    Klingt nach Spaß und nach ziemlich wenig shclaf. Wobei der mir auch fehlt.

    Wobei ich von deinen SMS mehr als durcheinander war als ob ich GIna Wild gucke. SO ein schund dann eher Drew Barrymore oder so keine Ahnung.

    Also dir ne erhohlsame Woche bis zum nächsten Wochenendmarathon

  2. Alles kleine Fische. wollt ihr hier nen East-Coast vs. West-Coast hier hochziehen? bzw. Reihe M gegen den Rest des Kinos? Krankes Volk.

    Finde das mir auferlegte Blogverbot ja verlogen. Ich höre noch olly am Gelänger hängen und mir zulalleln:“ Der Abend wird nicht verblogt“ Und ich Idiot halte mch da auch noch dran. Tz. Steht bestimmt in dieses Blogma-Regeln. Ist doch für’n Arsch! (sorry für die Ausdrucksweise).

  3. Baby, du kannst über dich schreiben, was du magst 🙂 Aber den Grad meiner Peinlichkeit habe ich gerne halbwegs selbst in den Händen…

Kommentar verfassen