Skip to main content

Kindheitserinnerungen

What’s one of the funniest things that you ever did as a kid? How old were you? Do you actually remember doing it? Do your parents/relatives still tell stories about it?

Die Frage riecht nach Outing DeLuxe. Gerne erzählt wird noch, wie ich als sehr kleines Kind bei Bekannten die Tapeten in der Küche abgerissen habe. Ich denke, dass war aber mehr ein Schrei nach Aufmerksamkeit, ein Kind lässt man da schließlich nicht allein. Jedenfalls konnten die neu tapezieren. Als ich etwas größer war, habe ich einem Nachbarskind mit einem Luftgewehr ins Bein geschossen, was natürlich ein sehr dummer Unfall war und keineswegs Absicht. An die zweite Geschichte kann ich mich noch erinnern, für die erste war ich damals zu klein. Und ja, beide Geschichten werden heute gerne noch mal rausgekramt. Verwandte sind wie Elefanten, die vergessen nichts.

How would you describe yourself as a child? Extroverted or introverted? Creative? Hyper? Quiet? Compare that with your personality today. Are you still that way, for the most part?

Als Kind, wenn ich mal die Schulzeit zugrunde lege, war ich sehr aktiv und selten zu Hause. Hatte immer eine Jahreskarte für das Schwimmbad und habe in den Sommerferien morgens das Haus verlassen und war abends wieder daheim. Wir waren eine relativ große Gruppe an Freunden und immer unterwegs. Ich bin immer offen auf Leute zugegangen und habe auch schnell neue Leute kennen gelernt. Wir waren damals auch alle extrem kreativ, uns wurde nie langweilig. Heute bin ich da etwas anders, durchaus kreativ, aber eher vorsichtig unbekannten Menschen gegenüber. Ich glaube dieser große kindliche Optimismus gepaart mit Neugier ist ein bisschen weniger geworden, was vermutlich auf Erfahrungen und eine gewisse gewachsene Ruhe zurück zu führen ist. Denke aber, dass ich immer noch sehr offen bin und relativ gut mit neuen Menschen ins Gespräch komme.

What were some of your favourite childhood toys? Do you still have any of them? What do you think of the toys that children are playing with nowadays?

Zuerst war Lego mein Favorit, habe unheimlich gern damit irgendwas gebaut. Hatte aber auch eine Menge von Playmobil, wobei mir Lego immer besser gefallen hat. Richtig stolz war ich auf mein erstes kleines Videospiel, was ein wenig an Donkey Kong erinnerte. Heute kann jedes billige Handy besseres, aber das war schon sehr faszinierend. Die meisten Sachen habe ich leider nicht mehr, da sie dann in die Hände meiner kleinen Schwester gingen und danach in der Familie weiter gegeben wurden.

Do you feel that you get along well with children? Why/why not? Are you around them quite a bit? Are there any particular age groups that you get along especially well with?

Ich komme unheimlich gut mit Kindern aus, dabei ist es völlig egal, welcher Altersgruppe sie angehören. Sie faszinieren mich irgendwie, da sie zumeist sorgenfrei sind und diese strahlenden Augen voller Freude haben und die Welt noch als etwas ganz besonderes wahrnehmen und entdecken. Die Teenie-Kids aus der Nachbarschaft kommen gerne mal zum PlayStation-Spielen und ich denke, dass Kinder mit mir auch sehr gut auskommen und sich gerne mit Onkel Olly beschäftigen.

Did you like school when you were a kid? Were you involved with any sports, extracurricular activities, etc. as a child? Did you make pretty good grades, and did you like your teachers?

Da muss man unterscheiden. Die ersten sechs Jahre hat mir die Schule sehr viel Spaß gemacht, da sie für mich kein Lernen war, sondern eher das ganz große Entertainment. Mir ist alles nur so zugeflogen, ich musste nie lernen und hatte trotzdem extrem gute Noten. Als ich dann auf das Gymnasium kam, war es damit eigentlich vorbei. Ich schreibe bewusst eigentlich, da ich immer noch ganz großes Entertainment gemacht habe, aber lieber hätte Lernen sollen. So gab es dann auch mehr Kummer, da die Noten natürlich bei meinem konstant faulen Niveau so nicht blieben. Als Kind war ich natürlich im Turnverein und später beim Fußball. Danach habe ich sehr lange Tischtennis gespielt. Mir haben besonders alle Ballsportarten sehr viel Spaß gemacht. Zu Lehrern hatte ich ein besonderes Verhältnis, lustiger Weise haben mich die wenigstens vergessen und die haben mich dann wohl auch eher verdrängt. Meine Englischlehrerin aus der sechsten Klasse kann sich auch heute noch an den Charly-Mäuse-Geier erinnern. Muss also einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Weniger gut klar gekommen, bin ich mit Lehrerinnen mit Doppelnamen, das geht ja so gar nicht.

Kommentar verfassen