Skip to main content

Sexuell erregt

Apple Powerbooks

Apple hat heute neue Modelle der Powerbook-Reihe vorgestellt. Wichtigste Änderungen dabei sind die größere Geschwindigkeit der G4-Prozessoren, der günstigere Preis, von Haus aus 512 MB Speicher, Bluetooth 2.0 und das Scrolling TrackPad. Weitere Infos dazu gibt es hier, hier, hier, hier, hier, hier oder eben bei Obi. Jetzt bin ich immer noch nicht schlauer… Powerbook, IMac oder MacMini?

Playlist KW 04-2005

Gesehen: SAW (Kino), Lemony Snicket (Kino), Mathilde (Kino), U2 Go Home (DVD)

Gehört: Paul Oakenfold – Remixes, Counting Crows – Best Of, Annett Louisan – Boheme, Sarah McLachlan – Afterglow

Gespielt: Counter-Strike, WarCraft 3 TFT

Gefühlt: Business as usual.

Geleistet: Außer meine tägliche Arbeit und der Umgestaltung des Weblogs habe ich nichts Produktives zustande bekommen. Irgendwie peinlich.

Gefreut: Gehört eigentlich erst in die nächste Woche, aber gerade eben habe ich mich mit einer Freundin über eine frohe Botschaft gefreut. Ansonsten über die weißen Mäuse am Mittwoch und über die Entscheidung, am Samstag die beiden sehr schönen Filme ausgesucht zu haben.

Erkenntnisse der Woche: Ich will einen Mac haben und ans Meer will ich auch.

Ich will ans Meer

Ich denke oft darüber nach, was ich eigentlich möchte und dabei kommen mir so unverschämt viele Sachen in den Kopf. Das meiste davon sind nur so kurze Sternschnuppen, die einfach kurz aufleuchten und dann verschwinden. Fixe Ideen eben, die mir schnell in den Sinn kommen aber auch eben genauso schnell wieder verschwunden sind. Aber bei einer Sache bin ich mir sicher: Ich will ans Meer und ich will das nicht allein. Ich möchte wieder an einem Meer spazieren gehen, mir den Wind durch die nicht vorhandenen Haare wehen lassen, dabei Sand an meinen Füßen spüren und das Meer rauschen hören. Dabei ist mir das Wetter mindestens genauso egal wie der Ort. Ich möchte nur mal wieder sehen, wie Wellen sich immer wieder unermüdlich an den Strand schieben.

Der letzte Strand an dem ich gewesen bin war im Südosten von Fuerteventura (Jandia) und davor Stinson Beach in Kalifornien. Wobei mir der Pazifikstrand von Kalifornien noch besser gefallen hat. Einfach traumhaft, weil der Strand nicht überlaufen war und das Klima wundervoll war. Also wenn noch jemand unbedingt ans Meer möchte, bitte hier melden oder vertrauensvoll bei der Reiseleitung. Spontanität ist Pflicht!

Lemony Snicket

Lemony Snicket

Was nun folgt ist wahrhaft eine Reihe wirklich betrüblicher Ereignisse. Die drei Baudelaire-Kinder Violet (Emily Browning), Klaus (Liam Aiken) und Sunny (Kara & Shelby Hoffman) verlieren bei einem Brand ihre Eltern. Der Anwalt und Vermögensverwalter Mr. Poe (Timothhy Spall) bringt die drei zum nächsten Anverwandten Graf Olaf (Jim Carey). Dieser ist ein hinterlistiger und oberfieser Zeitgenosse, der es nur auf das stattliche Familienerbe abgesehen hat. So versuch er natürlich bei jeder Gelegenheit den Kindern nach dem Leben zu trachten. Bei einem gescheitertem Versuch wird ihm das Sorgerecht wieder entzogen und die Kinder kommen zu weiteren Verwandten: dem seltsamen Schlangenforscher Onkel Monty (Billy Connolly) und später zur paranoiden Tante Josephine (Meryl Streep). Aber so schnell lässt sich Graf Olaf nicht ausstechen und so stellt er den dreien immer wieder nach.

(mehr …)

Mathilde (A Very Long Engagement)

Mathilde (A Very Long Engagement)

Der Titel des neuen Filmes des Erfolgsgespannes Jean Pierre Jeunet und Audrey Tautou ist in der Deutschen Version ein wenig missverständlich. Mathilde – Eine große Liebe verspricht dem Namen nach eine große Romanze, dabei wird so viel mehr geboten. Es ist natürlich auch ein Kniefall vor einer einzigartigen Liebe, aber auch eine interessante Krimigeschichte zurzeit des Ersten Welkrieges, die in mehr als wunderschönen Bildern erzählt wird.

Fünf französische Soldaten werden zum Tode verurteilt, da sie sich selbst verstümmelt haben, um nach Hause gehen zu können. Man schickt sie in das Niemandsland zwischen den Fronten im vom Kriege zerrissenen Verdun, wo sie einen schnellen Tod finden sollen. Einer von ihnen ist Manech (Gaspard Ulliel), der Freund von Mathilde (Audrey Tautou). Als Mathilde die Nachricht vom Tode Manechs bekommt, glaubt sie nicht an dieses niederschmetternde Schicksal. Es gibt ein emotionales Band zwischen den beiden und sie kann sein Herz in der Ferne spüren. Die an Kinderlähmung erkrankte Waise setzt ihr gesamtes Erbe bei den Ermittlungen nach Manech aufs Spiel. Immer wieder tauchen neue Aussagen auf, die sich gegenseitig widersprechen und Mathilde immer wieder Hoffnung geben. Eine Hoffnung, die nur sie sieht und versteht. Und falls dieses Band zwischen Mathilde und Manech doch noch reißen sollte, könnte sie sich ja wenigstens damit aufhängen, wie sie im Film berichtet.

(mehr …)