Skip to main content

Team America: World Police

Team America: World Police

Über die beiden „South Park-Macher und Hauptverantwortlichen für Team America (Trey Parker und Matt Stone) kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Machte sich South Park noch über das amerikanische Kleinstadtleben lustig gehen die beiden mit Team America gleich ein paar Schritte weiter nach vorne und spucken wirklich in jede Richtung. Egal ob konservative Regierung oder aktive Linke, hier kriegt jeder einen Tritt in den Arsch, um in der Sprache des Films zu bleiben.

Das Team America ist die Weltpolizei und erinnert entfernt an die Thunderbirds. Sie steht vor ihrer größten Aufgabe: Ein machtgieriger Diktator verkauft an Terroristen Massenvernichtungswaffen. Um mehr Informationen zu bekommen engagiert der Trupp einen hoffnungsvollen Nachwuchsschauspieler, denn wie sagt es der Chef der Truppe: Spionage ist letztlich auch nur Schauspielerei. Schon bald stellt sich heraus, dass die Bedrohung viel größer als angenommen ist, das Schicksal der Welt steht auf dem Spiel.

Ohne Zweifel wissen die Macher, was Spaß ist. Dummerweise wissen sie aber nicht, wo Spaß aufhört und die Grenze zu Ekel, Ablehnung und Kopfschütteln übertreten wird. Ein bitterböser, anarchistischer Film ist letztlich eine Gratwanderung und dabei kann man schnell daneben treten. Wenn Team America im ersten Drittel teilweise sehr lustig ist verliert der Film zunehmend immer mehr an Niveau um dann zu einer hirnlosen Gag-Anreihung zu mutieren. Da diese mit fortschreitender Dauer zäher werden und sich zeitweise wiederholen wird eben der Ekel- und Brutalofaktor angehoben, die johlende Menge will ja unterhalten werden.

Wenn Team America im ersten Drittel teilweise sehr lustig ist verliert der Film zunehmend immer mehr an Niveau um dann zu einer hirnlosen Gag-Anreihung zu mutieren.

Dabei wäre all dies gar nicht nötig gewesen, denn es gibt durchaus Momente, wo der Film überaus komisch ist. Der satirische Soundtrack (nicht ganz so gut wie bei South Park), der Auftakt in Paris, die Killerpanther und auch einige Dialoge sind echte Highlights, die das Publikum zum Lachen bringen. Die Entscheidung auf komplett auf Marionetten zu setzen stellt sich auch als eine Gute heraus, ein Film mit echten Darstellern in dieser Art wäre vermutlich sowieso an der Finanzierung gescheitert. Für mich ist die Grenze der Geschmacklosigkeit jedoch spätestens dann überschritten, wenn der Bodycount höher ist als in einem durchschnittlichen Zombiefilm und ich obendrein noch einer der Hauptfiguren minutenlang in Großaufnahme zusehen muss, wie er Erbrochenes Richtung Kamera spuckt und sich anschließend darin sudelt. Aber das ist Ziel des Films: Schocken und Auffallen um jeden Preis und ohne Rücksicht auf Verluste.

Die Tatsache, dass die Macher relativ aktuelle Themen in ihrem Film aufgreifen, ist ebenfalls ein Punkt, der mich massiv stört. Der Film will dabei keinerlei Partei ergreifen, pinkelt er doch wirklich jedem ans Bein. Und zwar nicht, um irgendetwas anzuprangern oder zu ändern, sondern nur aus dem Grund, weil es eben existent und bekannt ist. Die Frage ist jedoch, ob ein Filmemacher nicht auch ein Stück Verantwortung hat und sich dieser bewusst sein sollte. Bei Jugendlichen wird der Film sicherlich Kultstatus genießen, eine Tatsache, die ich dann schon bedenklich finde. Ob die vermittelte Botschaft „Wir machen uns über alles lustig, ist ja nur ein Spiel“ dann so die richtige ist, muss jeder selbst entscheiden.

Fazit: Anarchistischer Marionettenrundumschlag der South Park Macher mit zweifelhafter Botschaft, der die Grenzen der Geschmacklosigkeit mehrfach überschreitet.

Rating:

★★★☆☆☆☆☆☆☆

4 Kommentare zu “Team America: World Police

  1. fickt euch ihr spastis warum ist euer scheiss film ab 16 ihr motherfucker!!??
    wer hat das veranlasst das dieser film ab 16 ist denn zu dem renn ich nach hause und bring ihn um

  2. also ich habe den film auch mit sehr vielen vorurteilen gesehen und war nach dem film doch positiv überrascht.
    bei solchen filmen muss man einfach abschalten und sich mal gehen lassen 😉

    das der film ab 16 ist,ist in deutschland doch egal!
    ich bin auch noch nicht 16,aber hab ihn schon gesehen.

    PS:der soundtrack is genial.

Kommentar verfassen