Skip to main content

Liebe mich, wenn du dich traust (Jeux d’enfants)

Liebe mich, wenn du dich traust - Jeux d'enfants

Ich bin ehrlich. Normalweise kann ich oft mit französischen Filmen nicht sehr viel anfangen. Sie wirken auf mich so gewollt künstlerisch und immer leicht abgehoben und so finde ich meist weniger Gefallen an ihnen. Daher war ich zunächst leicht erschrocken, als in der Sneak Liebe mich, wenn du dich traust angekündigt wurde. Eine französische Romantik-Komödie im Stile von Die fabelhafte Welt der Amelie. So waren meine Erwartungen zunächst nicht sehr groß, aber völlig zu unrecht, wie sich im Verlauf des Films zeigen sollte, so viel sei an dieser Stelle schon mal verraten.

Sophie und Julien lernen sich in einer kleinen belgischen Stadt kennen, als sie die Grundschule besuchen. Sophie wird aufgrund ihrer polnischen Abstammung gehänselt. Julien verteidigt sie tapfer und die beiden schließen eine Freundschaft, die für ein Leben halten soll. Die beiden beginnen mit einem Spiel, das sich um eine kleine Spieldose dreht. Wer diese hat, nennt den anderen einen Wunsch und fragt Hop oder Top. Wenn der Wunsch erfüllt wird, wechselt die Dose den Besitzer. Dieses Spiel führen die beiden fort bis sie erwachsen sind, wobei die gestellten Aufgaben immer grotesker, gefährlicher und verrückter. Und immer, wenn man denkt, dass die beiden sich nun endlich füreinander entschieden haben heißt es wieder “Top oder Flop” und die Dose wechselt wieder den Besitzer.

Was fehlt ist der positive Blick durch Amelies Augen, denn hier gibt es diesen teilweise doch recht schwarzen Humor.

Das Regiedebüt von Yann Samuell hat tatsächlich einige Parallelen mit Die fabelhafte Welt der Amelie. Beide nutzen eine ähnliche Optik, kräftige Farben und innovative, träumerische Kamerafahrten. Was fehlt ist der positive Blick durch Amelies Augen, denn hier gibt es diesen teilweise doch recht schwarzen Humor. In der Uni bringt Julien seine Freundin dazu, bei einer mündlichen Prüfung ihren Slip und BH sichtbar über der Kleidung zu tragen und bei seiner Trauung muss Julien Nein sagen. Denn wie so oft heißt es Top oder Flop. Die Frau an seiner Seite ist natürlich nicht Sophie, denn immer wenn sich die beiden richtig nah kommen ist es doch nur ein Spiel. Die beiden verbindet aber so viel mehr, eine innige Freunschaft, die auch über Jahre durch das Spiel die beiden verbindet, auch wenn sie sich zwischenzeitlich mal zehn Jahre gar nicht sehen.

Die beiden Schauspieler Marion Cotillard und Guillaume Canet liefern glänzende Leistungen ab. Vor allem Sophie wirkt sehr überzeugend und herzerfrischend. Wenn man die beiden das erste Mal gemeinsam auf der Leinwand sieht spürt man förmlich, dass die beiden zusammen gehören. Zum Schluss muss aber eben auch dieses Spiel zum Ende kommt und das ist eben genau die Aufklärung des Anfanges des Films. Dazwischen liegen knapp 90 Minuten voller Witz, Charme und Esprit.

Fazit: Top oder Flop? Eindeutig Top, was vielleicht auch an meinen vorher nicht sehr hoch Erwartungen gelegen hat. Auf jeden Fall werde ich französischen Filmen zukünftig eher eine Chance geben.

Rating:

★★★★★★★☆☆☆

Kommentar verfassen