Skip to main content

Ein gelungener Abend

Ich hatte mich auf den heutigen Abend gefreut, da es endlich mal wieder ein Abend sein sollte, wo ich die Seele baumeln lassen kann und ein bisschen unterwegs bin. Zunächst war ich in einem ganz kleinen Programmkino in Hannover und habe dort Super Size Me gesehen. Ich war schon ewig nicht mehr in so einem kleinen Kino. Das ist noch so eins, wo an der Kasse eine Klappe aufgemacht wird, wie früher am Bahnhof. Die Karten sind klein und rot und haben diesen diagonalen Abriss. Der Kinosaal war dann auch recht klein und mit Klappstühlen versehen. Eingerichtet, als wären wir noch in den 70ern versprühte das Kino noch einen gewissen Flair und nicht die Anonymität der heutigen Multiplexe. Auch wenn Ton und Bild nicht mit dem heutigen Standard mithalten können, ein durchaus schönes Erlebnis. Werde ich jetzt öfter bei so „kleinen Filmen“ machen.

Danach schlenderte ich dann ein bisschen durch den Bahnhof von Hannover und landete natürlich – wie sollte es bei mir auch anders sein – in einem der sehr gut ausgestatteten Zeitungsläden. Und da entdeckte ich dann auch endlich mal eine Ausgabe des Interview-Magazins Galore. Immerhin schon die dritte Ausgabe. Bei einem dreimonatigen Erscheinen schon eine Kunst erst mit Ausgabe drei anzufangen. Gefällt mir wirklich gut, ich werde vermutlich die ersten beiden Ausgaben nachbestellen.

Da sich in der Magengegend ein gewisses Hungergefühl einstellte schaute ich mich nach einer guten Gelegenheit um, ein wenig Nahrung zu mir zu nehmen. Auf McDonalds hatte ich nun nach dem Film absolut keine Lust und inzwischen war ich dann in der Fußgängerzone angekommen. Da fiel mir ein, dass es da ja eine Filiale von Subway Sandwiches gab und ich den Laden schon immer mal testen wollte. Und voila, es hat sich mehr als gelohnt. Ich habe in meinem Leben noch nie so ein gutes Sandwich gegessen. Das war glaube ich das erste Mal in meinem Leben, dass ich Käse in seiner natürlichen Form (also nicht gebacken) runterbekommen habe, ohne einen Brechreiz zu bekommen. Ab jetzt gibt’s nur noch Subway, wenn ich denn mal wieder nach Hannover komme.

Danach stand dann noch mal Kino an. Ich fahre zwar runde 15 km weiter bis nach Hannover als zu meinem Stammkino, aber dafür gibt es hier eine wöchentliche Sneak Preview. Als Kinonarr ist das natürlich eine Pflicht für mich und wird jetzt zur wöchentlichen Institution. Ich hatte ein bisschen Bammel, da Bekannte aus Hamm gestern Nathalie serviert bekamen und in zwei Wochen auch Daniel der Zauberer anlaufen sollte. Aber gottlob kam doch etwas vernünftiges. Mit „Liebe mich, wenn du dich traust“ kam eine sehr komische Romantik-Komödie aus Frankreich, die ein bisschen angelehnt ist an „Die fabelhafte Welt der Amelie„. Wenn alles gut geht, gibt’s die Kritik noch am Donnerstag auf dramaking.de.

Also wirklich ein Abend, der mir gut gefallen hat. Die Ganze Zeit begleitet hat mich mein treuer IPod, ich kann gar nicht oft genug betonen, wie toll ich das Teil finde. Das heißt richtig gelungen war es dann doch nicht, denn ich war allein unterwegs. Aber das kann – je nach Begleitung – auch ein Segen sein.

Kommentar verfassen