Skip to main content

Identitätsprobleme

Ich mag mein Weblog, das ich nun schon fast ein halbes Jahr sehr regelmäßig mit Inhalten fülle. Aber oft genug merke ich, wie hinderlich es ist, wenn der gesamte Freundeskreis weiß, wo man dieses schreibt. Also überlege ich immer zwei Mal, bevor man sein innerstes offenbart oder sich den ganzen Frust vom Leib schreibt. Das hat alles Vor- aber auch Nachteile. Ich bekomme sofort Feedback auf meine Beiträge, teils nette Wort aber auch durchaus kritische Ton. Aber es gibt auch Themen, die ich hier gerne rauslassen würde, aber die ich dann einfach nicht schreiben kann, weil man bestimmten Leuten nicht weh tun möchte oder sich anderweitig schlimmste Probleme einhandeln würde.

Vielleicht fange ich einfach ein zweites Weblog an, so ganz anonym, ohne jemanden davon zu berichten. Vielleicht hätte ich das jetzt auch gar nicht sagen dürfen, weil jetzt alle die Augen aufhalten, um zu sehen, wo ich nun schreibe. Was eine Zwickmühle…

3 Kommentare zu “Identitätsprobleme

  1. ich kann dich da gut verstehen, ich habe mittlerweile einen 2ten angefangen und schreib den ganz anonym nur für mich. dort kann ich wirklich all das schreiben, was ich bei elos reich nicht schreiben würde. achja, suchen lohnt nicht 😉 ihr werdet ihn nicht finden!!

  2. Mach dir nichts draus, solche Zweifel bekommt jeder Blogger früher oder später mal. Und die Gedanken kommen auch immer wieder, egal wie lange du schon bloggst. Letztendlich kannst nur du entscheiden, wie viel von dir du preisgeben magst und was du als tabu einstufst. Vermutlich wirst du auch oft einen Eintrag anfangen und ihn dann doch nicht online stellen, weil er dir doch zu privat ist. Sowas passiert mir selbst nach 3 Jahren Weblog noch oft genug.

Kommentar verfassen