Skip to main content

Things to do before leaving

In 25 Stunden verlässt du das dir bekannte Leben und musst für sieben Jahre unfreiwillig weggehen …

Was ist Dein letztes Essen zu Hause?
Böse Zungen würden jetzt sagen Spaghetti Bolognese, aber die irren sich wie immer. Am liebsten wäre mir ein leckerer Hamburger mit Country-Kartoffeln, wie man ihn es in einem guten American Diner serviert bekommt.

Was ist Dein letzter Song?
Mal angenommen ich gehe unfreiwillig: The Verve – Bitter Sweet Symphony

Was wird Deine letzte Handlung in Deiner jetzigen Freiheit?
Mich von den Leuten verabschieden, die mir wichtig sind.

Welchen Ort besuchst Du auf jeden Fall noch einmal?
Ich würde noch einmal spazieren gehen. Ich denke jeder hat da so seine persönliche Strecke, die er am liebsten geht und an die man besondere Erinnerungen verknüpft.

Welchen Gegenstand, den Du immer bei Dir tragen darfst, nimmst Du mit?
Als echter Nerd natürlich meinen IPod. Bevor es los geht übertrage ich natürlich alles, was man an Musik für sieben Jahre Exil so gebrauchen kann.

Du darfst einen Brief mitnehmen. Von wem ist er und was steht darin?
Ich wüsste jetzt keinen Brief, der es wert wäre, mitgenommen zu werden.

Welchen Ort besuchst Du nach Deiner Rückkehr als erstes?
Den gleichen den ich immer besuche, wenn ich länger von zu Hause weg bin: Das Bad. Ein schönes Vollbad, ein wohltuender Duft, ein gutes Buch und stimmungsvolle Musik – es gibt nichts besseres zum Entspannen.

Quelle: Cult 7, sieben Tage, sieben Fragen, jeden Freitag

Kommentar verfassen