Skip to main content

Internationaler Installations- und Rotznasentag

Rückwirkend erkläre ich den gestrigen Samstag zum internationalen Installations- und Rotznasentag. Nach einer für meine Verhältnisse sehr langen Zeit stand mal wieder eine Neuinstallation meines PCs an. Damit mir dabei nicht langweilig wird, entschied sich Kumpel O. (ja, der mit dem schlechten Benehmen bei Harry Potter) solidarisch dazu, mir bei dieser Aktion zu helfen und mit seinem Rechner genauso zu verfahren. So quälte er sich durch seine Windows-2000-Installation (Oldschool, Baby), während ich mich mit Windows XP abplagte. Lief auch alles glatt und ich bin immer wieder erstaunt, wie schön so ein frisch installiertes, noch jungfräuliches System ist.

Rückwirkend erkläre ich den gestrigen Samstag zum internationalen Installations- und Rotznasentag.

Extrem war Os Nase gestern. Ich meine, OK, extrem ist sie eigentlich immer, aber gestern halt eben besonders. Er hat es wirklich über den ganzen Abend verteilt geschafft, nicht nur unser Taschentuch-Lager zu erschöpfen – nein, auch eine komplette Rolle Küchenpapier musste noch dran glauben. Seine Nase hatte zum Schluss dann auch eher etwas von einer Clownsnase. Als sämtliche Papiervorkommen aufgebraucht waren, trat er dann den Heimweg an. Ich bin mal gespannt, ob wir uns in 50 Jahren an „das Wunder von Bokeloh“ erinnern und dann etwas erfolgreicher ein Revival feiern, als es heute die deutsche Nationalmannschaft gegen Ungarn getan hat. Der Sohn von Bill Gates ist dann sicher so was wie der Weltkanzler, alle Nachkommen der Linux-Verantwortlichen werden schon vor der Geburt abgetrieben und es gibt dann vermutlich auch einen Ersatz für Taschentücher, den auch Os Nase nicht erschöpfen kann.

3 Kommentare zu “Internationaler Installations- und Rotznasentag

  1. Pingback: OllyHart… die tägliche Dosis » Das Leben ist fies

Kommentar verfassen