Skip to main content

Danke für Ihre Email

Habe ich eigentlich schon erwähnt, für was für eine schwachsinnige Erfindung ich Auto-Responder halte? Wenn ich eine Email an eine Firma schicke brauche ich kein doofes Script, dass mir sagt, dass meine Email dort angekommen ist. Als wenn ich nicht wüsste, dass ich eine Email ordnungsgemäß durch das Internet schicken kann. Das ist ähnlicher Müll wie Lesebestätigungen, wobei die zeigen, dass es offenbar einen Martk für Auto-Responder gibt. Das führt mich wieder zu gehaltvollen Fragen wie z.B. in Chats „Bist du da?“ oder zu Emails „Hast du meine Email bekommen?“.

Moderne Medizin

Die Medizin hat schon wahre Wunder geschaffen in den letzten Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten. Heute muss zumindest niemand mehr an einem entzündeten Zahn oder einem eingewachsenen Fußnagel elendig krepieren. Offensichtlich ist es aber immer noch extrem schwer, Medikamente herzustellen, die andere schwere Nebenwirkungen haben. Das eine Leid ist man los, das nächste wartet schon heimtückisch auf die kommende Wachablösung.

Das eine Leid ist man los, das nächste wartet schon heimtückisch auf die kommende Wachablösung.

Ich hatte früher mal eine schwere chronische Entzündung. Damit so was in den Griff zu bekommen ist, nimmt man einfach entzündungshemmende Medikamente. Dies führte bei mir zu einem schweren Nierenschaden. Auch nicht weiter wild, statt Harnsäure wird eben das wichtige Kalium ausgeschieden, ist ja auch nicht wirklich wild. Danach ist man dann gezwungen, Kalium-Tabletten zu futtern, als wären es Smarties. Die haben wenigstens keine Nebenwirkungen, helfen bei einem derartig schweren Leiden aber eben auch nicht. Irgendwie dreht man sich da doch im Kreis. Im Moment nervt mich mein Heuschnupfen. Die Augen tränen und jucken, ich niese laufend und die Nase tropft. Halb so wild, auch hier gibt es ja Medikamente. Von denen wird man aber so dermaßen müde, dass man den ganzen Tag eher in so einem Halb-Koma durch die Gegend wandert wie ein Zombie auf Valium. Nicht mal das Fußballspiel habe ich gestern deswegen erlebt.

Aber ich will nicht meckern, ohne das ganze Zeug wäre ich heute sicherlich nicht mehr da – das hindert mich aber trotzdem nicht daran, etwas genervt zu sein. Ich glaube ich nehme noch eine von diesen Anti-Allergie-Pillen, dann hab ich dazu eh keine Kraft mehr.

Musik liegt in der Luft

Musik bestimmt unser aller Leben. Ob wir wollen oder nicht. Und heute bestimmt es die sieben Fragen:

Was ist Dir lieber: VIVA oder MTV?
Die Zeit, in der ich Musiksender im TV geschaut habe ist vorbei. Ich höre im Moment meistens CD, IPod oder Musik, die ich auf meiner Festplatte habe. Als letztes habe ich MTV 2 ab und an geschaut, aber der Sender ist hier im Kabel nur noch drei bis vier Stunden am Tag am Start und teilt sich den Kanal mit zwei anderen Sendern.

Was ist der erste Song an den Du Dich erinnern kannst?
Die Titelmusik der Sesamstraße. Und natürlich die der Sendung mit der Maus.

Dürftest Du einen Sänger aus der Musik-Geschichte streichen, wer wäre das?
Die ganzen Casting-Huren. Dagegen sind selbst Peinlichkeiten wie David Hasselhoff oder Modern Talking richtige Stars.

Welches ist das nervigste Lied der Musik-Geschichte?
Da würde mir als erste „Looking for Freedom“ von David Hasselhoff einfallen. Das Lied hat meine Schwester damals hoch und runter gespielt, bis die Kassette zu quietschen begann. Die war damals total in den Typen verknallt und wollte ihn später mal ehelichen. Inzwischen dürfte sich das aber erledigt haben.

Welche Platte in Deiner Sammlung ist Dir richtig peinlich?
Ich steh da heute drüber, mir ist da nichts mehr peinlich. Früher war es eine Single der Kelly Family. Zwar nicht in meiner Sammlung aber ebenfalls peinlich war mir, als ich mal eine Volksmusik-CD kaufen musste, die ich verschenken sollte. Grausam, ich glaube Leute, die das erste Mal klauen benehmen sich unauffälliger. Ich hatte Schiss, dass mich jemand aus meiner Klasse sehen könnte.

Welcher Song bedeutet Dir am meisten?
Das sind einfach zu viele. Es gibt eine Menge Songs, bei denen ich mich an etwas schönes oder besonderes erinnere. Siehe z.B. auch Soundtrack of my Life.

Der Soundtrack welches Films passt am Besten zu Deinem Leben?
Vanilla Sky.

Soundtrack of my life

Es gibt Songs, die sind eigentlich richtig schlecht, aber man hört sie trotzdem gerne, da man schöne Erinnerungen damit verbindet. Ich habe daher mal zehn Lieder zusammen gesammelt, die in diese Kategorie fallen, zumindest zum Teil. Einige gefallen mir auch heute noch sehr gut:

Limahl – Neverending Story
Stilbruch. Zu einer Zeit, in der alle Pop-Idole schwarze Klamotten trugen kam dieser Limahl komplett in weiß daher. Das wollte ich auch haben.

Sandra – Maria Magdalena
Ich gebe es zu, auch ich war mal in einen Popstar verknallt. Damals hatte wirklich jeder Junge ein Poster von ihr in seinem Zimmer hängen. Heute gruselt es mich, wenn ich die Fotos aus der Zeit sehe.

Huey Lewis & The News – Power of Love
War zu meiner Michael J. Fox Zeit. Damals lief Zurück in die Zukunft im Kino und ich wollte so sein wie er, hab damals sogar die gleichen Klamotten zusammen gesucht.

Bill Medley & Jennifer Warnes – Time of my Life
Das erste Mal so richtig verschossen. Damals war Dirty Dacing Pflicht im Kino.

Queen – We will rock you
Klassenfahrt neunte Klasse. War damals das meistgehörte Lied bei uns und wir haben das ein wenig umgetextet damals.

Whigfield – Saturday Night
Verbinde mit diesem Song Erinnerungen an ein sehr schönes Wochenende.

Maurice Ravel – Bolero
Ideale Musik für das eine oder andere Schäferstündchen.

David Bowie – Absolute Beginners
Nachdem ich dem Teufel noch mal von der Schippe gesprungen war nach einem künstlichen Koma der meistgehörte Song im Krankenhaus.

Sunbeam – Outside World
Mein erster, später Kontakt mit Techno-Musik. Hat nicht mal weh getan.

Members of Mayday – 10IN01
Meine erste Mayday bei der ich war. Eigentlich viel zu spät. Habe da sicher den Alterdurchschnitt gesprengt.

Instant Midlife Crisis

Mit jedem Jahr, dass ich älter werde, scheine ich mir mehr Gedanken zu machen. Wenn dies so weiter geht, schreibe ich mit 50 sicher meine Biographie und sinniere 14 Tage über den Sinn des Lebens. Auch wenn ich mich manchmal nicht so fühle habe ich bis dahin ja noch ein wenig Zeit. Trotzdem frage ich mich seit eine 3 bei meinem Alter vorne steht ernsthaft, ob man grundlegende Dinge in seinem Leben noch ändern kann oder ob sich da schon solche Automatismen gebildet haben, die dies unmöglich machen. Sicherlich ist es nicht einfach, eine eingefahrene Schiene zu durchbrechen, aber ist dies unmöglich? Ich ziehe den Hut vor Leuten, die sich z.B. von ihren Lastern und Abhängigkeiten lossagen können, da hier ja oft eine Abhängigkeit noch zur Gewohnheit dazu kommt. Daher an dieser Stelle mal ein Lob an den alten Mann Sharbe, der sich das Rauchen abgewöhnt hat. Das ist eine echte Leistung, da er mehr Zigaretten geraucht hat am Tag, als ich im täglichen Durchschnitt an Sex denke – und das ist wirklich viel.

Ich habe mal irgendwo gelesen, der erste Schritt zu einer grundlegenden Änderung ist zu wissen, was einen stört.

Ich habe mal irgendwo gelesen, der erste Schritt zu einer grundlegenden Änderung ist zu wissen, was einen stört. Das ist nämlich genau das, was man ändern muss. Ich könnte mich also hinsetzen und all diese Dinge auf ein Blatt Papier schreiben. Das einzige, was einem dann noch im Weg steht ist der eigene schwache Geist, der alles weitere blockiert. Das ist in etwa so, als wollte man in den Urlaub fahren, man hat seine Sachen gepackt und steht abfahrbereit mit dem Auto auf dem Hof aber das Auto ist am Haus fest gekettet. Das wirklich schwierige ist nämlich, diese Kette zu durchbrechen und notfalls das Haus eben mit wegzuziehen. Man kommt dann zwar erst spät an, aber der Vorteil ist einfach, dass man nicht zu Hause bleiben muss. Ein schwieriger Weg, ich denke es lohnt sich, ihn zu gehen. Und ich bin mir auch sicher, dass es keine Frage des Alters ist, das wäre nämlich traurig.

Damit dürfte die kurze Midlife-Crisis für den diesjährigen Geburtstag beendet sein. Hat nicht mal weh getan.