Skip to main content

Van Helsing oder der Tod einer Legende

Eigentlich mag ich Vampirfilme. Eigentlich hatte ich mich auch Van Helsing gefreut. Eigentlich standen die Vorzeichen auch richtig gut: Ich hatte meine Karte frühzeitig besorgt, war pünktlich im Kino und hatte mich auch mit kühlen Getränken eingedeckt. Was folgte war der Tod einer Kino-Legende und ein erneuter Beitrag aus der Ecke „Wir haben leider nur eine scheiß Story und kein Geld, also lassen wir den Nachwuchs der PC-Nerds an die CGI-Workstations und rendern bis der Arzt kommt und hoffen, dass unseren Trick vor der Premiere keiner bemerkt.“ Was mich gerade so ärgert ist die Tatsache, dass dieser doofe Trick zumindest mit mir aufging und die das Geld für meine Kinokarte bereits kassiert haben.

Also wieder Mal ein gutes Beispiel dafür, dass man mit Spezial-Effekten nicht alles ausbügeln kann.

An dem Film stimmt eigentlich kaum etwas. Die beiden Hauptdarsteller bemühen sich die ganze Zeit darum, besonders sexy für das jeweilige Publikum auszusehen. Bei vielen Filmen reißt wenigstens ein fieser Schurke einiges raus, doch leider enttäuscht das personifizierte Böse in Form von Grad Dracula als degenerierte Witzfigur, die man normalerweise in einer Nachmittags-Talkshow auf Sat 1 oder RTL antrifft. Dies alles konnte man z.B. der Mumie auch vorwerfen, der vom gleichen Regisseur kommt, nur hatte dieser Film wenigstens glänzende Effekte, die bei Van Helsing leider komplett fehlen. Frankenstein sieht absolut billig und keineswegs gruselig oder bedrohlich aus, was allerdings auch an der FSK-Freigabe von 12 Jahren liegt. Das ist selbst das letzte Abenteuer von Harry Potter Angst einflössender. Mein persönlicher Nerv-Favorit in dem Film waren die drei Bräute Draculas, die eine ähnliche Wirkung haben wie eine Wurzelbehandlung beim Zahnarzt eurer Wahl.

Also wieder Mal ein gutes Beispiel dafür, dass man mit Spezial-Effekten nicht alles ausbügeln kann. Der Hollywood-Virtuose Quentin Tarantino drückt das Ganze etwas drastischer aber nicht minder treffender aus: „There’s no computer fucking around. Mir geht diese Scheiße wirklich am Arsch vorbei. Würde ich diesen Computergame-Bullshit wollen, könnte ich gleich zu Hause den Schwanz in meinen Nintendo stecken.

Nachtrag:
Bevor ich es vergesse: Fans von „The League of extraordinary Gipsköppe“ sollten vielleicht doch reingehen. Wer das richtig gut findet ist sowieso unbegrenzt leidensfähig.

5 Kommentare zu “Van Helsing oder der Tod einer Legende

  1. tja…auch wenn ich weis das deine meinung was zählt und ich das jetzt auch schon von vielen anderen seiten gesagt bekommen habe werd ich ihn mir ansehen…nur vielleicht nicht unbedingt im kino.
    achja…ich bin masorchistisch…hab auch das mumien special dvd package daheim :p

  2. @Wishmaster: Ich habe auch den Mumie-Doppelpack (also diese Box) und finde diese beiden Filme im Gegensatz zu van Helsing sogar gut gemacht, da diese auch schicke Effekte hatten und zudem witzig waren. Ich fand sogar den Scorpion King besser als van Helsing 🙂

  3. ALso ich muss sagen das „Van Helsing“ um einiges besser als „Die Liga..“ ist. Und eigentlich wusste doch im vorneherein jeder schon was das für eine art film wird. Natürlich verspricht man sich, nachdem man die Vorschau gesehen hat, mit all denn Hammerkrassen Szenen einen übergeilen Film.
    Darum hab ich meine Erwartungen nicht allzuhoch geschraubt und im Endeffekt muss ich sagen das mir der Film doch sehr gefallen hat. Wie sich Dracula verwandelt hat, der Kampf mit dem Werwolf usw. fande ich persöhnlich doch ganz sehenswert. Abgesehen davon steh ich ganz hart auf sone Filme (Dracula, Zombies uswusw.) Favourit im moment auf jeden fall „dawn of the dead“

    Gruss
    Nadim

Kommentar verfassen