Skip to main content

Geduld ist eine Tugend, nur nicht meine

Wenn ich eine größere Anschaffung plane, dann durchlaufe ich ein mehrwöchiges Trainingslager. In Stufe eins informiere ich mich massiv über das Produkt. Was ist zu beachten, was kommt für mich in Frage, was will ich eigentlich. Zeitschriften werden gekauft und studiert, diverse Internetforen abgeklappert. In Schritt zwei suche ich dann gezielt nach dem für mich günstigsten Angebot. Phase drei ist dann dazu da, genau zu überlegen, ob das alles überhaupt sein muss. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass diese die schlampigste bei mir ist und die wenigste Zeit in Anspruch nimmt. Hinterher sagen mir immer alle, dass sie gleich wussten, dass ich das gar nicht brauche. Danke ihr Klugscheißer, ihr könnt ruhig vorher eure Bedenken anmelden.

Es könnte sich ja um einen Irrtum handeln, der mir zusätzliche nervige Wartezeit einbrockt.

Habe ich mich schlussendlich dann aber zu einer Bestellung hingerissen, dann erwarte ich einfach, dass alles optimal läuft. Jede Stunde Wartezeit kommt mir vor wie eine Reise um die Welt. Nicht so interessant, dafür aber doppelt so lang. Ich bin denke ich einer dieser nicht gern gesehenen Kunden, die häufig nachfragen, ob „Status: Versand erfolgte“ auch wirklich bedeutet, dass meine Sendung das Haus verlassen hat. Es könnte sich ja um einen Irrtum handeln, der mir zusätzliche nervige Wartezeit einbrockt. Aktuell macht mir meine neue Digitalkamera Sorgen. Am Freitag wurde das prachtvolle Stück modernster Unterhaltungselektronik angeblich verschickt, aber bis heute habe ich den Postboten mehrfach strahlend auf mich zu gehen sehen. Der Haken dabei ist, dass es jedes Mal ein Umschlag war, der nicht mal die Anleitung beinhalten konnte und die Adresse „an alle Haushalte“ stimmten mich jeweils auch nicht optimistisch.

Inzwischen sind sogar alle bei Ebay ersteigerten Zubehörteile angekommen. Also kann ich schon mal ein bisschen mit der dazugehörigen Tasche rumlaufen und wenigstens so tun, als hätte ich eine neue Digicam. Wenn der Postbote morgen wieder nichts für mich hat, dann schicke ich ihn weg und will ihn erst wieder sehen, bis er das richtige Paket gefunden hat. Jawoll ja! So geht’s ja nicht!

Ein Kommentar zu “Geduld ist eine Tugend, nur nicht meine

Kommentar verfassen