Skip to main content

Urband Legend

Jeder hat vermutlich schon mal diese Urban Legend gehört. Wenn man abends ein Stück Fleisch in ein Glas Cola steckt, dann ist es am nächsten Morgen nicht mehr da. Diese Story wird Kindern immer dann erzählt, wenn sie nach einem Glas der schwarzen Suppe betteln. Eltern wollen so das einfache Nein möglichst wissenschaftlich begründen. Alles gelogen. In der neuen Ausgabe des Neon wurde das getestet. Das Fleisch sieht am nächsten Tag nicht mehr richtig fesch aus, weg ist es aber nicht. Erinnert wohl eher an ein Flüsschen in Bitterfeld: Oben schwimmt bräunlich-fester Schaum. Das Fleisch soll beim Schneiden auch etwas schwabbelig sein (Anm: Wer in den Kommentaren jetzt Vergleiche zu meinem Hintern zieht wird über Nacht in ein Fass Cola gesteckt!).

Ein Lebensmittelchemiker meint dazu „Was das Fleisch angeht: Ein wenig Veränderung an der Oberfläche ist normal, aber natürlich löst es sich nicht auf. Die Phosphorsäure ist ein Weichmacher, genau wie der Essig beim Sauerbraten.“ Na dann mal guten Appetit!

3 Kommentare zu “Urband Legend

  1. Ich würde nie in deinen Hintern schneiden, auch nicht wenn es sich herausstellte, dass er schwabbelt, wobei ich mir das bei deinem Knackarsch gar nicht denken kann 🙂

  2. hmm.. ich stell mich freiwillig zur Verfügung und teste ob Olly nen Knackarsch oder aber nen „Schwabbelpo“ hat 😉

Kommentar verfassen