Skip to main content

Der Dschungel ruft – Holt mich hier raus

Nachdem sich nun auch Spiegel Online (hier, hier, hier, hier oder gar hier) mit dem Dschungel-Krieg befasst hat, muss denke ich auch meine Wenigkeit ein paar Worte zu „Ich brauche GeldIch war ein Star – Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Zehn abgehalfterte Ex-Stars, die alle eins gemeinsam haben (nämlich kein Geld und die Karrieren, sofern es eine gab schon hinter sich), begeben sich nach Australien für eine Art Robinson-Crusoe-Big-Brother. Das Casting hatte offenbar die Aufgabe genau die Leute zu engagieren, die keine Sau mehr im TV sehen möchte. Die meisten können sich z.B. an Hängebrust Gottlieb Wendehals und sein Gummihuhn gar nicht erinnern oder wurden schlicht nach dieser Peinlichkeit geboren.

Dazu gesellen sich dann noch der Beinahe-Hollywood-Star Susan Stahnke, Quoten-Homo Dirk Bach oder Ex-Hoch-Hinaus Carlo Tränhardt, um noch ein paar weitere Namen zu nennen. Deutschlands liebstes Kind und DSDS-Dritter Daniel Küblböck darf natürlich auch nicht fehlen und will offenbar jedem Menschen zeigen, dass er kein Weichei ist. Kern der Sendung ist jedenfalls, dass das gewählte Ober-Arschloch Höllenqualen durchleben muss, damit es den anderen Idioten besser geht. Also quasi so was wie Gladiatorenkämpfe für den gemeinen Pöbel. Das erklärt wohl auch die glänzenden Einschaltquoten. Deutschland schaut mit – Holt mich hier raus!

3 Kommentare zu “Der Dschungel ruft – Holt mich hier raus

  1. Ach, Moderatoren sind Stars?
    Ich würd gern mal reinschauen, wenn z.B. Beckenbauer, Heidi Klum, Ronald Schill, Michaela Schaffrath,
    Atze Schröder, mTw|koj, Michel Friedmann, Esther Schweins, Oli Kahn und Marcel Reich-Ranicki auf einem Haufen wären.

Kommentar verfassen